CORONA-REPORTAGE: Coronavirus-Notstand in Amerika – der Kampf gegen COVID-19

by magnuspublished on 23. MĂ€rz 2020

Als nÀchstes

Das Corona-Virus breitet sich weiter aus. Teile des öffentlichen Lebens sind bereits zum Erliegen gekommen. SPIEGEL TV Reporter sind in China, Italien, der Schweiz und Deutschland auf den Spuren von SARS-CoV-2 unterwegs.
Ein 47-JĂ€hriger Mann aus dem Kreis Heinsberg infiziert sich mit dem Coronavirus. Nach Bekanntwerden weiterer Covid-19-Infizierten spricht Bundesgesundheitsminister Jens Spahn von einer Epidemie, die es jetzt zu kontrollieren gilt. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann mahnt zur Wachsamkeit und Gelassenheit. Ist das Coronavirus wirklich so gefĂ€hrlich? #Coronavirus #COVID19 #Gangelt ______ Ein Film fĂŒr Unterwegs im Westen von Cosima Gill und Henry Bischoff Dieser Film wurde im Jahr 2020 produziert. Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seit dem nicht aktualisiert. Weitere Doku zum Thema: https://youtu.be/CbBbdUH7mXA
Grenzkontrollen, Kita- und Schulschließungen, EinschrĂ€nkungen im Bahnverkehr. Covid-19 hat Deutschland fest im Griff. Als Teil eines Hart aber Fair Extras zeigt diese Reportage, die aktuelle Lage bei uns in Deutschland und in unseren NachbarlĂ€ndern. ______ Ein Film fĂŒr Hart aber Fair von Jens Eberl, Diana Ahrabian, Richard Derichs, Bamdad Esmaili, Frido Essen, Marion Försching, Danko Handrick, Anna Herbst, Antje Kley, Cecilia Knodt, Martina Koch, Eva Macht, Stefan Maier und Alexander Noodt Dieser Film wurde im Jahr 2020 produziert. Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seit dem nicht aktualisiert. Weitere Dokus zum Thema: Corona - Das Dorf in dem alles begann: https://www.youtube.com/watch?v=EHl-vfhA3eo Coronavirus - wie es Deutschland verĂ€ndert: https://www.youtube.com/watch?v=CbBbdUH7mXA
Viele Menschen in Deutschland werden ihren Alltag angesichts der Coronavirus-Krise in den kommenden Tagen noch weiter einschrĂ€nken mĂŒssen. In Bayern gilt von Samstag an ein weitgehendes Ausgangsverbot. Auch das Saarland, Baden-WĂŒrttemberg, Rheinland-Pfalz und Hamburg verschĂ€rfen ihre Regelungen. Zudem sollen vielerorts Restaurants und Kneipen fĂŒr GĂ€ste geschlossen werden, Take-away und Lieferservice bleiben aber möglich. Viele Menschen mĂŒssen zudem auf ihren Osterurlaub verzichten. In der Bundesregierung bereitet man sich zudem darauf vor, möglicherweise große Unternehmen zu retten - und dafĂŒr auch besondere Notfallregelungen in Kraft zu setzen. Der WELT Nachrichten-Livestream http://bit.ly/2fwuMPg Abonniere den WELT YouTube Channel http://bit.ly/WeltVideoTVabo Die Top-Nachrichten auf WELT.de http://bit.ly/2rQQD9Q Unsere Reportagen & Dokumentationen http://bit.ly/WELTdokus Die Mediathek auf WELT.de http://bit.ly/2Iydxv8 Besuche uns auf Instagram http://bit.ly/2X1M7Hk In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender BeitrĂ€ge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen. Danke fĂŒr Eurer VerstĂ€ndnis - das WELT-Team #corona #coronavirus #covid19 #welt Video 2020 erstellt
Das Coronavirus hĂ€lt die Welt in Atem. In der Millionenmetropole Wuhan leben auch Schweizer, sie sind von der Umwelt abgeschnitten. China-Korrespondentin Claudia Stahel steht in Kontakt mit mehreren eingeschlossenen Schweizern und gibt einen Einblick in ihren eigenen Alltag in Shanghai, wo das öffentliche Leben ebenfalls fast zum Stillstand gekommen ist. SRF DOK auf YouTube abonnieren 🔔 https://www.youtube.com/SRFDOK?sub_confirmation=1 Seit Tagen steht Claudia Stahel in engem Kontakt mit Fabienne Blaser. Die 27-jĂ€hrige Bernerin lebt auf dem Campus der Central China Normal University und erzĂ€hlt: «Seit letzten Mittwoch bin ich nur noch in meinem Zimmer und gehe nur raus, um Wasser zu kaufen.» UrsprĂŒnglich wollte Fabienne Blaser am 23. Januar zu einem Freund nach Nanjing in die Provinz Jiangsu reisen. Das Zugticket war gekauft, dann riegelten die Behörden aber um 10.00 Uhr morgens die Stadt ab. Seither sind FlĂŒge, ZĂŒge und Fernbusse nach Wuhan gestrichen, die Strassen gesperrt. Fabienne Blaser sitzt fest. Ihre Koffer sind aber gepackt, denn die RĂŒckfĂŒhrung kann jederzeit stattfinden. Wie der Schweizerin geht es zurzeit Millionen von Menschen. Mittlerweile ist fast die ganze Provinz Hubei abgeriegelt. Dort leben knapp 51 Millionen Menschen. In der Provinzhauptstadt Wuhan ist das neue Coronavirus zum ersten Mal aufgetaucht. Dort weilt auch Pierre, der Reporterin Claudia Stahel ebenfalls per Video an seinem Leben in QuarantĂ€ne teilhaben lĂ€sst. Auch in Shanghai, ĂŒber 800 Kilometer von Wuhan entfernt, ist das Leben seit dem Auftreten des Coronavirus anders geworden. SRF-China-Korrespondentin Claudia Stahel berichtet vom Leben in der 25-Millionen-Stadt, wo sich auf einmal alles um Gesichtsmasken dreht und wo den Menschen vor dem Betreten von Restaurants die Temperatur gemessen wird. JEDE WOCHE NEUE DOK-FILME UND REPORTAGEN ---------------------------------------------------------------------------------------- SRF DOK auf YouTube abonnieren 🔔 https://www.youtube.com/SRFDOK?sub_confirmation=1 SRF DOK auf Facebook đŸ‘„ https://fb.com/srfdok SRF DOK auf srf.ch 👉 https://www.srf.ch/dok ---------------------------------------------------------------------------------------- SRF DOK erzĂ€hlt Geschichten, so einzigartig wie das Leben. Wir zeigen hochwertige Dokumentationen und Reportagen aus der Schweiz. Die Teams von SRF DOK folgen den hohen Standards der klassischen Dokumentar- und Reportage-Filmarbeit: Faktentreue, Verzicht auf «scripted reality» und hohe journalistische Redlichkeit. Das Credo der Redaktion: «SRF DOK» zeigt das Leben in all seinen Schattierungen. __ Netiquette und User Generated Content (UGC): â–ș https://www.srf.ch/hilfe/rechtliches/netiquette-und-user-generated-content-ugc #srfdok #doku #coronavirus #covid19 #virus #srf
4:50 Uhr: Dienstbeginn fĂŒr Steffen Meilinger. Er arbeitet als Flugzeugschlepper und soll das grĂ¶ĂŸte Passagierflugzeug der Welt zu einem Gate schieben. Alleine muss er mit einem 600 PS Schlepper die 80 Meter breite A380 einer thailĂ€ndischen Airline quer ĂŒber den 21 Quadratkilometer großen Flughafen ziehen. „Da musste höllisch aufpassen, dass du nirgends hĂ€ngen bleibst“, sagt der 46 jĂ€hrige und fĂ€hrt los. Rund 80.000 Menschen arbeiten am Frankfurter Flughafen. 65 Millionen Passagiere kommen jĂ€hrlich in die zwei Terminals. Wer von Frankfurt aus fliegen möchte, hat 107 LĂ€nder zur Auswahl. 1.400 Flugzeuge starten und landen tĂ€glich am viertgrĂ¶ĂŸten Airport Europas. Ein Flughafen mit weltweiten Rekorden: die grĂ¶ĂŸte Werkfeuerwehr, die grĂ¶ĂŸte Flughafenklinik, die grĂ¶ĂŸte KFZ-Werkstatt, die grĂ¶ĂŸten Flugzeugschlepper. Vier Videojournalisten des Hessischen Rundfunks durften exklusiv 50 Tage auf dem Airport drehen. Dabei haben die Reporter 22 Menschen mit der Kamera begleitet, hautnah in Bereichen und Situationen, die so bisher noch nicht im Fernsehen zu sehen waren. Spannende, emotionale Geschichten rund um Hessens grĂ¶ĂŸten Arbeitgeber. "Mit spektakulĂ€ren Kameraeinstellungen und aufwĂ€ndigen 3-D-Animationen wollen wir den Zuschauern diese komplexe Welt nĂ€her bringen und eintauchen lassen in das Abenteuer Flughafen", sagt Redakteur und Videojournalist Andreas Graf. Daraus sind zwölf spannende Filme entstanden, jeweils 45 Minuten lang. Mehr aktuelle Inhalte des Hessischen Rundfunks findet ihr in unserer Mediathek. Einfach hier klicken: http://bit.ly/2YCU1DJ Wenn ihr mehr Blaulicht-Content wollt, dann checkt den Blaulichtkanal von Funk: http://bit.ly/Blaulichtkanal
Sei der erste, der diese Doku kommentiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell gibt es noch keine Kommentare.